Neue Untersuchungen widerlegen Behauptungen, dass Grayscale seit der Halbierung über 30.000 Bitcoin gekauft hat

Das Kryptowährungsforschungsunternehmen Messari hat die Behauptungen von Grayscale entkräftet und seit der Halbierung über 30.000 BTC in ihren Bitcoin Trust eingebracht. Am 5. Juni berichtete ZyCrypto über Ansprüche von Grayscale, die sich Cryptocurrencies im Wert von über 279 Millionen Dollar gesichert haben, insbesondere Bitcoin von Investoren seit der Halbierung von Bitcoin, die vor vier Wochen stattfand. Neuen Untersuchungen von Ryan Watkins von Messari zufolge scheint die führende Cryptocurrency-Investitionsplattform jedoch weit weniger Bitcoin Future gekauft zu haben, als berichtet wurde.

Grayscale hat nur 31% aller seit der Halbierung neu geförderten Bitmünzen gekauft

Genauer gesagt behauptet die Untersuchung, dass Grayscale nur 31 % und nicht mehr als 150 % aller seit der Halbierung der Veranstaltung geförderten Bitcoins gekauft hat, dies schließt „Sacheinkäufe“ ein.

Wie auf der offiziellen Grayscale-Website zu sehen ist, hieß es im Abschnitt „FAQ“: „Bestehende und potenzielle Investoren können Münzen in Form von Sachleistungen für Aktien von Grayscale’s Single-Asset-Produkten spenden“, womit bestätigt wurde, dass die Investmentfirma nicht die früher gemeldete Menge an Geldern gesichert hat.

Während Grayscale die Behauptungen weder bejahte noch entkräftete, berichtet Messari, dass abgesehen von den Fehlinformationen in Investmentfonds für den letzten Monat, die Struktur von Grayscales Produkt Kleinanlegern die Wahrscheinlichkeit eines Missverständnisses „zusätzlicher Risiken, denen sie sich aussetzen“ lässt.

Handel auf Bitcoin Future

Inflation der Prämienpreise für Cryptocurrency-Exposure

Über den Ethereum-Trust von Grayscale können akkreditierte Investoren auf ETHE-Aktien zugreifen. Diese Aktien können als „Naturalien“ entweder mit Bargeld oder in Kryptowährungen geschaffen werden. Nach einjährigem Besitz können die beteiligten Investoren die Aktien gemäß einer „144-Ausnahmeregelung“ auf Sekundärmärkten an die Allgemeinheit verkaufen.

Wenn jedoch die Anzahl der Käufer die Anzahl der Verkäufer auf dem Markt übersteigt, können die auf dem Sekundärmarkt handelnden Investoren die aktuellen Aktienkurse aufblähen, so dass sie höher sind als der zugrundeliegende Wert der Kryptowährungen, was dann eine Prämie auf den zugrundeliegenden Wert erzeugt.

Da keine neuen Aktien eingehen, gibt es auch keine neuen Kryptowährungen, die in das Vertrauen von Grayscale gelangen. Dies ermöglicht die Schaffung neuer Aktien durch die Erstanleger auf dem Primärmarkt und gibt diesen akkreditierten Anlegern die Möglichkeit, von der Preisdifferenz beider Aktien zu profitieren.

Diese Prämien sind im Preis weiter gestiegen, was die Investoren zu der Annahme veranlasst, dass die ETHE-Prämien dem zugrunde liegenden Wert entsprechen. Die Investoren sollen mehr als 750% Prämie für das ETH-Engagement zahlen. Genauer gesagt zahlen die Investoren auf dem Sekundärmarkt einen Betrag von 2.095 Dollar für den ETH-Basiswert der ETHE. Eine Grafik von messari zeigt, dass der Preis derzeit 46% über dem Allzeithoch der ETH liegt.

Diese überhöhten Prämien sollen die Anleger auf dem Sekundärmarkt dazu veranlassen, Ethereum-Engagements kontinuierlich zu unverschämten Preisen zu kaufen, was eine enorme Rolle bei der erhöhten Volatilität sowie der Instabilität der Prämien spielt.

Während Messari das anhaltende Ereignis ausdrücklich als ein Missverständnis unter den Anlegern bezeichnet, hat Grayscale zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels noch keine öffentlichen Erklärungen zu den Forschungsberichten abgegeben.