Warum man erwartet, dass Boomer und Gen Xers zu Bitcoin-Walen werden

Warum man erwartet, dass Boomer und Gen Xers zu den größten Bitcoin-Walen werden

Die Kryptowährung war in der kurzen Zeit ihres Bestehens für alle existierenden Generationen von großem Nutzen, wobei die Bitcoin-Millionäre zwischen 18 und über 50 Jahre alt waren. Die Frage, welche Generation bei Bitcoin Billionaire am meisten von der vielversprechenden Kryptowährung profitieren wird, taucht jedoch sehr häufig in der Krypto-Gemeinschaft auf.

Gewöhnlich wird in der Debatte immer der Gedanke favorisiert, dass jüngere Generationen (Jahrtausend- und Generation Z-Generationen) wahrscheinlich als die größten Bitcoin-Wale in die Geschichtsbücher eingehen werden. Es scheint jedoch, dass Jason Williams, der Mitbegründer von Morgan Greek, sehr unterschiedliche Ansichten hat und vor kurzem auf Twitter zum Ausdruck gebracht hat, dass entgegen der weit verbreiteten Meinung die älteren Generationen (Babyboomer und Generation X) wahrscheinlich am meisten von Bitcoin profitieren werden.

Unpopuläre Meinung

Die Boomer und die Generation X’r werden dazu übergehen, riesige Mengen an #Bitcoin zu besitzen und exponentiell mehr von diesem Vermögen zu kontrollieren als die Jahrtausendwende, wenn es umgekehrt sein sollte.
– Jason Williams 🔴 (@JWilliamsFstmed) 1. Juli 2020

Obwohl Williams zustimmt, dass Jahrtausende zu Recht ganz oben auf der Liste der zukünftigen Wale von Bitcoin stehen sollten, behauptet er, dass die beiden Generationen vor ihnen besser positioniert sind, um einen größeren Anteil des digitalen Bestands zu besitzen. Es scheint, dass Williams objektive Schlussfolgerungen aus der Tatsache zieht, dass beide Generationen die Mehrheit der Erstinvestoren von Bitcoin ausmachen.

Es ist bekannt, dass die Baby Boomers und die Generation Xers die ersten Bitcoin-Investoren sind, wobei ein großer Prozentsatz die Liste der ersten Bitcoin-Millionäre und -Milliardäre ausmacht. Da sie die ersten sind, die groß auf Bitcoin gesetzt haben, machen diese Generationen eine große Anzahl von langfristigen Hodlers aus.

Zu dieser Kategorie gehören die Winklevoss Zwillinge, die als die ersten Milliardäre von Bitcoin gelten, dank der 11 Millionen Dollar Investition, die sie in den frühen Tagen von Bitcoin getätigt haben. Was das Interesse anbelangt, so haben Boomers und Gen-Xers festgestellt, dass es sich bei ihnen um langfristige Unternehmen handelt, weshalb sie HODLing zu ihrer Investitionsstrategie gemacht haben. Ein genauerer Blick auf die Statistiken zeigt jedoch, dass dieses Interesse aufgrund einer starken und günstigen Finanzstruktur weitgehend aufrechterhalten wird.

Bei der Auflistung der Faktoren, die die Eigentümerhierarchie beeinflussen, steht die finanzielle Stabilität sicherlich an erster Stelle. Und da die ältere Generation mehr Vermögen besitzt als sowohl die Jahrtausendgeneration als auch die Generation Z zusammengenommen, ist es keine Überraschung, dass diese Gruppen eine erstaunliche Menge Bitcoin unter ihrem Investitionsgürtel haben.

Letztes Jahr berichtete Business Insider, dass die Boomers 60% des Vermögens in den USA kontrollieren, während die Gen-Xers 16% kontrollierten. Millennials hingegen machen nur piddling 3% aus.

Unabhängig davon wird erwartet, dass Millennials in Zukunft mehr Platz einnehmen werden. Während ältere Generationen einen fairen Anteil an Bitcoin besitzen, haben Millennials Berichten zufolge mehr Bitcoin in ihrem Besitz.

Im vergangenen Jahr ergab ein Bericht einer Blockchain-Investmentfirma, dass 59 % der Jahrtausendwerte neben einer großen Anzahl von Generation Z’s (ab 18 Jahren) mehr Bitcoin besaßen als Generation-Xers und Boomers, die jeweils zwischen 50 % und 33 % besaßen.